8 Schritte = 15 Meter?

Facebook
Twitter
Pinterest
WhatsApp
Email

Hallo Schleuderfreund und Wahrheitssuchender

Hier ein Beitrag der unter die Kategorie Schleuder MythBusters fällt. 8 Schritte = 15 Meter? Was ist dran und warum gibt es dazu einen Beitrag hier. Vermutlich ist es allen schon klar, aber trotzdem findet man immer wieder Ballervideos die gewisse Zweifel aufkommen lassen.

8 Schritte = 15 Meter?

Rein rechnerisch ergibt 15m : 8 = 1,875m – für einen Schritt des Durchschnittsbürgers schon eine Menge, oder? Viele wären wahrscheinlich von diesem Ergebnis beim Dreisprung schon zufrieden. Aber lassen wir das an dieser Stelle und stellen hier einfach fest dass dieser Wert völliger Unsinn ist.

Wie kommt es dazu?

Das ist eine berechtigte Frage. Vermutlich schlicht eine Fehleinschätzung weil der Schütze die Entfernung zum Ziel selbst als ziemlich weit empfindet und einfach mal einen Wert für die Entfernung raushaut der zu passen scheint. Bestimmt nicht mal mit böswilliger Absicht.

Wenn du drauf achtest, siehst du immer wieder Videos wo jemand angibt ein Ziel “X” aus 15 Metern getroffen zu haben. Dann steht da das Ziel, daneben die Kamera, und man sieht wie der Schütz in Position läuft und sich vom Ziel entfernt. Nach guten 8 Schritten bleibt er stehen und ballert los. Treffer. Freude. Video auf YouTube hochladen und den Link überall teilen.

Doch selbst bei besten Treffer, denkst du als aufmerksamer Beobachter einfach – 8 Schritte = 15 Meter? Da stimmt doch was nicht. Und damit liegt du auch völlig richtig.

Schritte zählen - geht das?

Für grobe Angaben wo es nicht auf Genauigkeit ankommt – ja. Wenn ein Erwachsener große Schritte macht sind diese ca. 75 cm. Nach 13-15 Schritten ist man also bei ca. 10m angekommen. Um die 20 Schritte ergeben dann also 15 Meter. Aber das kann ja jeder für sich selbst einmal ausmessen.

Die Lösung: Rollbandmaß

Braucht man eigentlich nicht, denn das Ballern soll ja erstmal Spaß machen. Sehen wir auch so. Aber ab und zu gibt es mal ein Online Challenge und da wird in der Regel ein Beweis der Entfernung zum Ziel gefordert. Bei allem bis 10 Metern kannst du bestimmt mit den 5 vorhandenen und hintereinander gelegten Gliedermaßstäben noch was machen, aber spätestens ab 15 Meter Abstand wird es schon fummelig. 

Und man muss es einfach mal klar sagen, der Mensch neigt dazu sich etwas schön zu reden. Wir schließen uns da nicht aus. Und so kann ein gemessener Abstand zum Ziel – z.B. der Abstand zu deiner Catchbox im Garten oder Keller, den man selbst immer auf gute 8-10 Meter geschätz hat, sich schnell in 5-7 Meter verwandeln. 

Wenn du es also genau wissen möchtest, oder an einer Challenge teilnehmen möchtest, oder dich auf ein Turnier vorbereiten willst wo es feste Distanzen zu den Zielen gibt, könnte ein Rollbandmaß eine Lösung sein. Für größere Distanzen, oder einfach nur weil du zu 100% im digitalen Zeitalter angekommen bist und so analog / mechanische alte Messmittel für nicht mehr zeitgemäß befindest, gibt es auch die digitalen Entfernungsmesser. Meist haben die noch weitere Funktionen die weit über eine profane Längenmessung hinausgehen auf die ich hier nicht näher eingehen möchte.

Bei Turniervorbereitungen empfiehlt sich zudem die Ziele in gleicher Größe, Farbe und auf gleicher Höhe zu haben. Diese Infos findet man üblicherweise in den Regeln des Veranstalters. Im Beitrag zur Europameisterschaft 2022 in Belgien findest du mehr Infos. In den Kommentaren auch Bilder und Zeichnungen von den benutzen Zielen inkl. der Abmessungen (soweit sie verfügbar waren).

Weitere Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Weitere Beiträge
Teile diese Seite mit Freunden